Mookata Thai BBQ

Mu Kratha – All you can eat Thai BBQ

Mu Kratha (หมูกระทะ), auch Mookata geschrieben, ist eine Mischung aus koreanischem Barbecue und chinesischen Hot Pot. Restaurants bieten das Gericht meist zu sehr günstigen Preisen als All You Can Eat Buffet an. In Thailand ist das Gericht leicht zu finden, da es ein sehr beliebtes Essen bei den Thais ist. Unter Touristen ist Mu Kratha hingegen kaum bekannt.

Inhaltsübersicht

Mu Kratha Ursprung

Mu Kratha stammt ursprünglich aus Korea und ist eine Abwandlung vom koreanischen Barbecue. Heute ist das Gericht in leicht abgewandelter Form in vielen Ländern Südostasiens zu finden. Besonders beliebt ist Mookata in Thailand, aber auch in Ländern wie Malaysia und Singapur.

Anders als koreanisches BBQ wird Mu Kratha traditionell nicht mit Gas zubereitet, sondern über glühender Kohle.

Aus dem Thailändischen übersetzt, bedeutet „Mu“ Schwein und „Kratha“ Bratpfanne. Sinngemäß übersetzt könnte man das Gericht also als “Schweinefleischpfanne” bezeichnen.

So isst man Mu Kratha

Ein traditioneller Mu Kratha Grill wird in der Mitte des Tisches platziert und besteht aus zwei Teilen: einem feuerfesten Unterbau, welcher mit glühender Kohle gefüllt wird und einer runden Grillauflage, welche meist aus Metall oder Aluminium ist. Die Grillauflage hat eine nach oben gewölbte Bratfläche in der Mitte und eine Suppenrinne am Rand ringsherum.

Durch den Einsatz von Kohle und des dadurch entstehenden Rauches sind die Tische von Mu Kratha Restaurants oft im Freien oder in einer zu den Seiten geöffneten Halle.

Die meisten Restaurants bieten ein All You Can Eat Buffet an. Dies bedeutet, dass es eine große Auswahl an frischen Zutaten gibt, welche mit dem Mookata Grill direkt am Platz zubereitet werden.

Typische Zutaten sind hauchdünn geschnittenes Fleisch, Fischbällchen, Meeresfrüchte, Tofu, Pilze, Glasnudeln und verschiedenes Gemüse. Dazu gibt es scharfe Soßen, wie zum Beispiel Nam Chim Mu Kratha (น้ำจิ้มหมูกระทะ), was ein Mix aus Chilisauce, Tamarindensaft, Knoblauch und Sesam ist.

Nachdem die Suppenrinne mit kochender Brühe gefüllt wurde, wird hier überwiegend Gemüse gekocht. Ähnlich wie beim Fondue kann aber auch rohes Fleisch gekocht werden.

Hauptsächlich wird das Fleisch jedoch auf der gewölbten Grillfläche gebraten. Vor dem Gebrauch muss diese mit einer Speckschwarte gefettet werden, damit das Essen nicht fest haftet.

Mu Kratha Thai BBQ

Durch die gewölbte Grillfläche läuft der Saft vom Fleisch direkt in die Suppenrinne und verfeinert so den Geschmack der Brühe. Da diese durch das Kochen verdunstet, muss sie von Zeit zu Zeit nachgefüllt werden.

Je nach Restaurant kann es eine zeitliche Begrenzung für das All You Can Eat Buffet geben. Mit 1,5 – 2 Stunden ist diese jedoch mehr als ausreichend, um satt zu werden.

Variationen von Mu Kratha

Beim traditionellen Mookata wird überwiegend Fleisch gegessen, während nur eine kleine Auswahl an Meeresfrüchten zur Verfügung steht. Hierzu zählen in der Regel einfache Shrimps, sowie Fischbällchen.

Besucht man hingegen ein Mu Kratha Buffet in Küstennähe, gibt es zahlreiche Restaurants, welche sich auf Seafood spezialisieren. Neben Fleisch gibt es dann eine riesige Auswahl an frischem Fisch, Krabben, Tintenfisch, Muscheln und vielem mehr. Oftmals gibt es sogar lebende Shrimps, welche per Netz aus einem Becken gefischt werden können.

Mu Kratha Buffet
Mookata Buffet

In der Regel sind diese Restaurants ein wenig teurer oder bieten zusätzlich zum normalen Tarif einen extra Tarif mit Seafood an.

Zum Grillen der Meeresfrüchte lohnt es sich neben dem Mu Kratha Grill einen zusätzlichen Grill mit einem Grillgitter zu bestellen. Dieser ist zu einem Aufpreis von etwa 50 – 100 THB erhältlich und eignet sich deutlich besser für das Grillen von Seafood.

Mookata Seafood

Weitere Variationen findet man teils auch in den Restaurants der Shopping Malls. Ein Beispiel hierfür ist die Restaurantkette Bar B Q Plaza. Anders als beim traditionellen Mu Kratha handelt es sich hierbei allerdings um kein All You Can Eat. Stattdessen bestellt man ein Set für mehrere Personen und kann bei Bedarf einzelne Zutaten gegen Aufpreis nachbestellen. Außerdem wird das Essen hier nicht auf einem traditionellen Kohlegrill zubereitet, sondern mit einem elektrischen Mu Kratha Grill.

Preise für Mu Kratha

Das thailändische All You Can Eat gilt als äußerst erschwinglich, wodurch die Restaurants immer gut besucht sind. Dennoch können die Preise abhängig von der Lage und der Auswahl an Essen stark variieren.

Ein einfaches Thai Barbecue bekommt man teils schon ab 129 THB (etwa 3,50 €). Etwas realistischer sind jedoch Preise um die 200 THB (etwa 5,50 €).

Ist das Mookata auf Seafood spezialisiert, können die Preise sogar auf bis zu 400 THB (etwa 11 €) steigen. 

Getränke und Eiswürfel sind im Preis nicht inbegriffen und müssen in der Regel extra gekauft werden.

Mookata Rezept

Das Thai Barbecue ist eine spannende Alternative zum Fondue und lässt sich ohne großen Aufwand selbst zubereiten. Das Essen eignet sich hervorragend für kleinere Feierlichkeiten im Freundes- oder Familienkreis.

Einen Mu Kratha Grill kannst du entweder vor Ort in Thailand kaufen, bei einem gut sortierten Asia Laden finden oder einfach online bestellen. Zur Auswahl steht ein elektrischer Mookata Grill* oder ein traditioneller Mookata Grill*, welcher mit Kohle befeuert wird. Letzter eignet sich aufgrund der Rauchentwicklung jedoch nur für den Outdoor Bereich.

Als Suppenbrühe verwendest du am besten Geflügelfond mit etwas Sojasoße und Fischsoße. Optional kannst du die Brühe noch mit Zitronengras und Ingwer an deinen individuellen Geschmack anpassen.

Bei den Zutaten für Mu Kratha sind dir kaum Grenzen gesetzt. Beim Fleisch empfiehlt sich ein Mix aus dünn geschnittenem Schweinefleisch und Rindfleisch. Hast du Lust auf Seafood, kannst du noch Garnelen, Tintenfisch, Fischbällchen und Fisch Tofu ergänzen. Dazu kommen noch Glasnudeln und ein bunter Mix aus Gemüse. Mögliche Zutaten sind hier zum Beispiel Pak Choi, Wasserspinat, Shiitake Pilze und Enoki Pilze.

Als Dip darf natürlich nicht die typische Nam Chim Mu Kratha Soße (น้ำจิ้มหมูกระทะ) fehlen. Das Rezept zum selber machen findest du hier:

Discover Thailand Insider Tipp

Die richtige Kleidung beim Mu Kratha zu tragen ist so eine Sache. Einerseits hantierst du ständig in der Nähe von glühender Kohle und einem heißen Grill, wodurch lange Kleidung ratsam wäre. Andererseits lässt der Grill die tropische Hitze noch heißer wirken, wodurch die meisten Leute darauf verzichten. Sicher lässt sich jedoch sagen, dass du nicht das neuste Hemd oder Kleid tragen solltest. Der Rauch der Kohle wird deine Kleidung riechen lassen, als hättest du ein Essen am Lagerfeuer gehabt.

Ein weiterer Tipp ist, beim All You Can Eat Barbecue nicht zu gierig zu sein. Am Schluss sollte möglichst kein Essen auf den Teller übrigbleiben oder weggeworfen werden. Grund hierfür ist, dass einige Restaurants eine Strafzahlung für verschwendetes Essen erheben. So oder so solltest du noch etwas Platz im Magen haben, da es bei jedem Mookata Buffet auch noch ausreichend Nachtisch gibt. Typisch sind hier diverse Eissorten und frische Früchte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn!
Facebook
WhatsApp
Twitter
Pinterest
Tumblr
Email

Wer schreibt hier?

Seit mehr als 5 Jahren bereise ich nun Thailand und dokumentiere meine Erlebnisse in Videos auf meinem YouTube Kanal.

Inhaltsübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Suche

Folgst du uns schon?

Hier erhältst du exklusive Einblicke aus Thailand und verpasst keine Neuigkeiten mehr!