Roller mieten in Thailand

Roller mieten in Thailand – Führerschein, Kosten, Gefahren & Tipps

Einen Roller mieten gehört im Thailand Urlaub fast schon zum Pflichtprogramm. Nicht umsonst zählt der Motorroller zu den gängigsten Fortbewegungsmitteln Thailands. Mit einem Roller bist du nicht nur unabhängig unterwegs, sondern auch sehr preiswert. Dennoch ist das Roller Mieten mit Gefahren und Risiken verbunden. Welche das sind, und wie du diese eingrenzen kannst, erfährst du in diesem Artikel.  

InhaltsĂĽbersicht

Warum ist Roller fahren so beliebt in Thailand?

Die Kosten für einen Roller sind in Thailand sowohl für Touristen, als auch für Einheimische sehr erschwinglich. Daher sieht man auf den Straßen überwiegend Motorräder, Motorroller und Mopeds. Obwohl Taxifahrten in Thailand sehr preiswert sind, ist es oft noch günstiger, einen Roller zu mieten.

Hinzu kommt, dass man mit einem Roller deutlich flexibler und unabhängiger unterwegs ist. Wer das Land auf eigene Faust erkunden möchte, kommt um einen Roller daher kaum herum. Außerdem vermittelt ein eigenes Fahrzeug das Gefühl von Freiheit. So hat man die Möglichkeit, Tagesausflüge individuell zu gestalten und abgelegene Orte zu besuchen. Vor allem auf den Inseln macht das Roller Fahren richtig Spaß und eignet sich hervorragend zum Erkunden der Umgebung.

Voraussetzungen fĂĽr das Roller Mieten

Möchtest du in Thailand einen Roller mieten, benötigst du den internationalen Führerschein. Hier gilt es zu beachten, dass in Deutschland der internationale Führerschein nach dem Wiener Übereinkommen von 1968 ausgestellt wird. Dieses wurde von Thailand jedoch nie ratifiziert, wodurch der Führerschein in Thailand ungültig ist. Stattdessen benötigst du dem internationalen Führerschein nach dem Pariser Abkommen von 1926. Ausgestellt wird dieser Führerschein auf Anfrage bei der zuständigen Führerscheinstelle gegen eine Gebühr von 15 €.

Außerdem gilt es zu beachten, die richtige Führerscheinklasse zu besitzen. Während du in Deutschland mit dem Autoführerschein (Klasse B) auch Mopeds und Motorroller bis 45 km/h und 50 ccm fahren darfst, ist dies ist Thailand nicht möglich. Um einen Roller in Thailand zu fahren, benötigst du mindestens die Führerscheinklasse A1.

Da ein GroĂźteil der Touristen die genannten Voraussetzungen nicht erfĂĽllt, nehmen es die Vermieter in der Praxis etwas gelassener. Ob und welchen FĂĽhrerschein du besitzt, spielt hier meist keine Rolle.

Selbst bei vielen Polizeikontrollen wird nicht nach dem Führerschein gefragt. Oft wird hier nur kontrolliert, ob man einen Helm trägt. In Einzelfällen wird jedoch ein Bußgeld in Höhe von 500 – 1.000 THB für das Fahren ohne Fahrerlaubnis verhängt.

Deutlich teurer kann es bei einem Unfall werden. Wenn keine gĂĽltige Fahrerlaubnis vorliegt, kann sich die Versicherung weigern, den Schaden zu begleichen. Es wird daher dringend empfohlen, die offiziellen Voraussetzungen fĂĽr das Roller Fahren in Thailand einzuhalten.

Wo kann man einen Roller mieten?

Einen Mietroller findest du in Thailand an gefühlt jeder Straßenecke. Vor allem in den touristischen Regionen reihen sich unzählige Vermieter dicht aneinander.

Oftmals handelt es sich hierbei nicht ausschlieĂźlich um eine Rollervermietung, sondern um ein kleines Restaurant oder ReisebĂĽro, welches nebenher ein paar Roller vermietet.

Teils kannst du sogar direkt bei deiner Unterkunft einen Roller mieten. Es lohnt sich daher, im Hotel oder Guesthouse nach einem Roller zu fragen.

Was kostet ein Roller in Thailand?

Die Preise für einen Roller hängen stark von der Motorisierung und der Mietdauer ab. In touristischen Regionen kann zudem die Haupt- und Nebensaison einen Einfluss auf die Preisgestaltung haben.

An folgenden Preisen kannst du dich orientieren:

150 – 200 THB pro Tag für etwas ältere Roller mit einer schwächeren Motorisierung

200 – 300 THB pro Tag für modernere Roller mit einer stärkeren Motorisierung

Für Fahrten in bergigen Regionen, wie man sie im Norden Thailands und auf den meisten Inseln findet, greift man besser auf die stärkere Motorisierung zurück. Dies gilt vor allem, wenn man zu zweit auf einem Roller fahren möchte. Sonst kann es dir passieren, dass dein Mitfahrer bei steilen Berghängen absteigen und laufen muss.

Solltest du einen Roller gleich für den gesamten Monat mieten, wirst du mit großzügigen Rabatten belohnt. Mit etwas Verhandlungsgeschick betragen die Kosten für einen Roller etwa 2.500 – 3.500 THB im Monat. 

Kaution beim Roller mieten

Fast immer muss beim Roller mieten eine Kaution hinterlegt werden. Die meisten Vermieter verlangen hierbei deinen Reisepass oder eine Kaution in bar.

Unser Tipp ist es, den Reisepass niemals im Original zu hinterlegen! Der Reisepass ist das wichtigste Dokument auf deiner Reise, da er das Visum beinhaltet und benötigt wird, um Thailand wieder zu verlassen. Ein einbehaltener Reisepass ist somit immer ein Druckmittel und erhöht das Risiko abgezockt zu werden.

Am besten hinterlegt du nur deinen Personalausweis oder eine Kopie des Reisepasses. Bei dieser Option fällt meist eine zusätzliche Kaution in bar an. Angemessen ist hier ein Betrag von 3.000 – 5.000 THB.

Mietet man einen Roller bei der eigenen Unterkunft, fällt die Kaution oftmals komplett weg. In den meisten Fällen ist der Mietpreis hier zwar etwas teurer, dafür bleibt einem der potenzielle Ärger mit dem Reisepass erspart.

Achtung vor Abzocke beim Roller mieten in Thailand

Auch wenn es nur wenige Ausnahmen sind, hört man immer wieder von Touristen, die beim Roller mieten abgezockt wurden.

Eine der typischen Betrugsmaschen besteht darin, den Mieter bei der Rückgabe für bereits vorhandene Schäden zur Kasse zu bitten. Hier werden extrem hohe Reparaturkosten verlangt, wodurch schnell größere Summen zusammenkommen.

Um dies zu vermeiden, solltest du den Roller gründlich auf vorhandene Schäden untersuchen und diese dokumentieren. Am besten fotografierst du diese mit deinem Handy ab oder nimmst ein kurzes Video davon auf. 

Mietvertrag & Versicherung beim Roller leihen

Beim Roller mieten wird in der Regel ein Mietvertrag aufgesetzt. Dieser fällt mit 1-2 Seiten in Thailand jedoch eher spärlich aus.

Die wesentlichen Bestandteile des Mietvertrags sind die Mietdauer, der Mietpreis, die hinterlegte Kaution und der Umfang der Versicherung.

Die Rollerversicherung hat in der Regel eine geringe Deckungssumme in Kombination mit einer hohen Selbstbeteiligung. Für Schäden musst du daher fast immer selbst aufkommen.

Einige Vermietungen führen die Kosten für Reparaturen am Roller direkt im Mietvertrag mit auf. Dies schafft nicht nur Transparenz, sondern erspart oftmals auch böse Überraschungen bei der Rückgabe des Scooters.

Bei kleineren Schäden, wie einem platten Reifen, lohnt es sich oftmals, selbst eine Werkstatt in deiner Umgebung aufzusuchen. Eine Reparatur ist hier meist deutlich günstiger als bei der Vermietung.

Außerdem solltest du darauf achten, dass vorhanden Schäden am Roller direkt im Mietvertrag festgehalten werden. Die meisten Vermieter nutzen hierfür ein separates Blatt, um Schäden am Roller zu markieren.

Helmpflicht in Thailand

Auch wenn man es auf dem ersten Blick nicht immer sieht, besteht eine Helmpflicht in Thailand. Zu deiner eigenen Sicherheit solltest du diese unbedingt einhalten, denn das Roller Fahren ist in Thailand nicht gerade ungefährlich.

Häufig gibt es daher Polizeikontrollen, um die Helmpflicht durchzusetzen. Fährt man als Tourist ohne Helm in solch eine Kontrolle, wird man besonders schnell aus dem Verkehr gezogen und muss ein Bußgeld zwischen 500 – 1.000 THB bezahlen.

Glücklicherweise ist beim Roller mieten so gut wie immer ein Helm für dich und deinen Mitfahrer inbegriffen. Meist sind dies jedoch sehr einfache Helme, welche keinen optimalen Schutz bieten. Bleibst du also länger in Thailand, lohnt es sich durchaus einen eigenen Helm* zu kaufen.

Linksverkehr in Thailand

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Linksverkehr in Thailand. Hier fährst du auf der linken Straßenseite und überholst andere Fahrzeuge auf der rechten Spur.

Zu Beginn ist dies erstmal ungewohnt, doch man gewöhnt sich relativ schnell daran. Beim Abbiegen an Kreuzungen musst du jedoch aufpassen, nicht aus Gewohnheit auf der falschen Straßenseite weiterzufahren. Ähnliches gilt auch für das Einfahren in einen Kreisverkehr. Dort fährt man im Uhrzeigersinn, du musst also links abbiegen.

Vorsicht ist außerdem bei der Lichthupe geboten, denn hier kommt es schnell zu schwerwiegenden Missverständnissen. In Thailand bedeutet die Lichthupe so viel wie „Platz da, ich fahre zuerst!“. Mit der Lichthupe möchte der andere Fahrer dir also signalisieren, dass er nicht die Absicht hat anzuhalten.

Wie gefährlich ist Roller fahren in Thailand?

Thailands Straßen sind nicht gerade ungefährlich. Oft werden Verkehrsregeln missachtet, wodurch der Verkehr auf Europäer recht hektisch und chaotisch wirkt. Ein mögliches Beispiel hierfür ist das Ignorieren von roten Ampeln und Fahrbahnmarkierungen. Nicht selten kommt einem auch ein Mofa auf der falschen Fahrbahn ohne Licht entgegen.

Leider kommt es daher immer wieder zu sehr schweren und auch tödlichen Unfällen. Nach einem Bericht der WHO gehört Thailand mit 36,2 Verkehrstoten pro 100.000 Einwohnern zu den Ländern mit den meisten Verkehrstoten weltweit. Ein Großteil der Verunglückten sind Fahrer von Motorrollern und Motorrädern.

Bei vielen der Unfälle ist Alkohol im Spiel. Besonders gefährlich sind daher die Tage rund um das thailändische Neujahrsfest Songkran. Zu dieser Zeit solltest du definitiv keinen Roller mieten! Gleiches gilt auch für die Metropolregion Bangkok. Da hier besonders viel Verkehr herrscht, ist das Unfallrisiko dort deutlich höher.

Doch auch in ländlichen Regionen mit weniger Verkehr ist Vorsicht geboten. Auf vielen Straßen befinden sich Schlaglöcher, welche für Rollerfahrer zur echten Gefahr werden. Darüber hinaus können Teile der Fahrbahn mit Sand bedeckt sein, was zu einer erhöhten Rutschgefahr führt.

Wo kann man seinen Roller tanken?

Beim Roller mieten wirst du früher oder später auch mal tanken müssen. Bei einigen Vermietungen kann es sogar passieren, dass die Tankanzeige bereits beim Losfahren rot aufleuchtet.

Am besten suchst du beim Roller tanken eine offizielle Tankstelle auf. Hier ist das Benzin am günstigsten. In den meisten Fällen reichen 100 THB aus, um den Roller vollzutanken.

In ländlichen Gegenden und auf den Inseln Thailands findet man deutlich weniger Tankstellen. Stattdessen verkaufen zahlreiche Shops am Straßenrand Benzin aus alten Whiskey Flaschen. Mit etwa 40 THB pro Flasche ist das Benzin hier etwas teurer. Zudem kann man sich nie ganz sicher sein, ob es sich hierbei nicht nur um ein verdünntes Benzingemisch handelt. Wenn möglich, solltest du daher frühzeitig an einer Tankstelle tanken.

Tipps fĂĽr das Roller mieten

Bevor du einen Roller mietest, solltest du eine kurze Probefahrt durchführen, um die Funktionalität des Rollers zu testen. Hier gilt es vor allem zu prüfen, ob die Bremsen richtig funktionieren. Außerdem solltest du das Licht und den Blinker testen, sowie überprüfen, ob auf den Reifen noch genügend Profil vorhanden ist.

Ein weiterer Tipp ist das Tragen von langer Kleidung bzw. das Auftragen von Sonnencreme. Beim Roller fahren vergisst man schnell, dass man der Sonne ausgesetzt ist. Der Fahrtwind kühlt den Körper ab, wodurch man einen Sonnenbrand meist erst zu spät bemerkt.

Zu guter Letzt ist Vorsicht beim Abstellen des Rollers geboten. Bei älteren Modellen ist der Auspuff nicht extra verkleidet und liegt somit frei. Da dieser während der Fahrt sehr heiß wird, kann man sich beim Absteigen schmerzhafte Verbrennungen zuziehen.

Alternativen zum Roller mieten

Möchtest du keinen Roller leihen, ist das Mietauto eine sinnvolle Alternative. Dieses bietet eine ähnliche Flexibilität, ist jedoch deutlich komfortabler. Es eignet sich somit besonders gut für längere Fahrten. Außerdem bist du durch ein Auto unabhängig vom Wetter und kannst so problemlos während der Regenzeit reisen.

Die zahlreichen öffentlichen Verkehrsmittel stellen eine weitere Alternative zum Roller mieten dar. Diese sind zwar weniger komfortabel als ein Mietwagen, dafür jedoch deutlich günstiger.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn!
Facebook
WhatsApp
Twitter
Pinterest
Tumblr
Email

Wer schreibt hier?

Seit mehr als 5 Jahren bereise ich nun Thailand und dokumentiere meine Erlebnisse in Videos auf meinem YouTube Kanal.

InhaltsĂĽbersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Suche

Folgst du uns schon?

Hier erhältst du exklusive Einblicke aus Thailand und verpasst keine Neuigkeiten mehr!